Gemeindebezirk  St. Ida / Eick-West

 

 

Startseite

Gemeinde St. Ida

Heilige Ida

Altarraum

       

Lexikon

Kredenz

Liturgische Geräte

Bücher

       
 

Gewänder

Messdienerdienste

Kreuzweg

       
   

Sonstiges

 

 

  Messgewand

  (lt casel) Obergewand des  Priesters bei der Messe.  Messgewand und Stola zeigen  

  seinen Auftrag zur  Gottesdienstleitung. Es trägt wie  alle Paramente zur Feierlichkeit  

  bei, ist aus spätantiker Kleidung  entstanden und wurde ab dem 4.  Jahrhundert zur

  Amtstracht der  Priester und Diakone, später auf  die Messe beschränkt.

  Wird in den liturgischen Farben  getragen.

 

  Albe

  lt albus = weiß - Ein weißes,  langes Untergewand, das der  

  Priester unter dem Messgewand  trägt, entstanden aus einem  

  römischen Kleidungsstück. Die  Albe wird vom Zingulum  zusammengehalten,

  unter ihr kann  ein Schultertuch getragen werden.  Aus der Albe hat sich

  auch das  kürzere Rochett entwickelt.

 

  Schultertuch

  Kleidungsstück des Priesters beim  Gottesdienst,

  rechteckiges weißes Tuch, das  über beide Schultern gelegt

  und mit Bändern  zusammengebunden wird. Es wurde aus  

  einem römischen Kleidungsstück entwickelt.

 

  Zingulum

  lt cingulum = Gürtel, Bauchgurt - Gürtel  (Strick),  mit dem die Albe

  zusammengehalten  wird, auch  bei Messdienerkutten verwendet.

 

  Stola

 

  lt = Schärpe - Früher Amtszeichen römischer Beamter, heute Amtszeichen von Priestern und Diakon.

  Der Priester trägt die Stola über beide Schultern, der Diakon schräg über die linke Schulter. Die Stola wird in

  den verschiedenen liturgischen Farben getragen.

 

  Velum

  Schultervelum: großes, rechteckiges Tuch, das der Priester

  beim eucharistischen Segen zum Anfassen der Monstranz

  um die Schultern legt.

 

  Talar (links)

  lt talus = Knöchel, Ferse - Mantelähnliches, bis   an die Knöchel reichendes Gewand, aus   römischem Kleidungsstück entstanden, von   Priestern und Lektoren schwarz   getragen, von   Ministranten auch rot

  Rochett (mitte)

  Weißes, hemdähnliches Gewand über Talar,   entstanden aus einer verkürzten Albe. Es wird   vom Priester bei Gottesdiensten außerhalb der   Messe (Andacht...) getragen,   ferner oft von   Messdienern.

 

Lexikon